Was ist eigentlich Canyoning?

Was ist eigentlich Canyoning?

Canyoning ist eine Outdoorsportart, die das Begehen von zumeist wasserführenden, gelegentlich aber auch trockenen Schluchten und Klammen – und zwar von oben nach unten – beschreibt. Dabei werden die sich in den Weg stellenden Hindernisse wie Wasserfälle, Felsblöcke, Felsabbrüche, Gumpen, Höhlen und durch Abseilen, Klettern, Springen, Rutschen, Schwimmen und teilweise sogar Tauchen bewältigt. Dazu benötigt man einiges an technischem Gerät sowie in der Regel Neoprenbekleidung und spezielles Schuhwerk.
Und wo kommts her?

Und wo kommts her?

Schon vor über hundert Jahren entstand das Bedürfnis, natürliche Schluchten zu begehen, seinerzeit noch nicht als Sport, sondern beruflich durch Waldarbeiter, um geschlagenes Holz durch die Benutzung der Wasserströmung von den Bergen ins Tal zu befördern.
  • 1

Ein Sport mit langer Tradition

Der Begriff ”Canyoning“ kommt aus dem Englischen, ist aber eine rein deutsche Übersetzung von Schluchteln (Schlucht=Canyon). Im englischen Sprachgebrauch benutzt man das Wort ”Canyoneering”, damit es keine Verwechslung mit ”Canoening” (Kanufahren) gibt. Die Geburtsstätte des ”Canyoneering” liegt in Süd-Utah nachdem 1970 die ersten Canyons von Kletterern aus dem Yosemite-Nationalpark begangen wurden. Erst im ende des 19. Jahrhunderts, gegen 1990, entdeckten die ersten Bergsteiger in den Pyrenäen das Schluchteln für sich. Im selben Zeitraum nutzten die ersten deutschen Höhlenforscher das begehen von Schuchten, um ihre Ausrüstung zu reinigen.

Im Jahr 1995 tat sich deshalb in München eine kleine, aber sehr aktive Schar von naturbegeisterten Outdoorsportlern, die vorwiegend aus dem Höhlen- und Kajakbereich kamen, zusammen, um diesem Sport ein Sammelbecken und eine Plattform auf breiterer Gruppenebene zu bieten. Aus kleinen Anfängen heraus mit nicht einmal einem dutzend Gründungsmitgliedern hat sich der Verein zu der stattlichen Größe von mehr als dreihundert Mitgliedern entwickelt, die überwiegend über ganz Deutschland verteilt sind, aber auch aus dem europäischen Ausland dazu gestoßen sind. Canyoning ist ein Sport, der körperliche Fitness und Schwindelfreiheit voraussetzt. Er erfordert außerdem technisches Wissen und Können im Klettern, Abseilen und Schwimmen.

Um dafür fit zu sein, organisiert unser Verein ein breites Ausbildungsangebot und gemeinsame Veranstaltungen, die Jedem – je nach Neigung, Können und Fitness – etwas anbieten. Das Gruppenerlebnis bei gemeinsamen Touren ist stets eine besondere Erfahrung, weil dort das gemeinsame und vertrauensvolle Zusammenwirken verbindet und für Sicherheit sorgt.

Und wann gehst du deine erste Tour?

 

Login für registrierte Benutzer