Canyoning ist eine Outdoorsportart, die das Begehen von zumeist wasserführenden, gelegentlich aber auch trockenen Schluchten und Klammen – und zwar von oben nach unten – beschreibt. Dabei werden die sich in den Weg stellenden Hindernisse wie Höhen, Felsblöcke, Felsabbrüche, Wasserfälle, Höhlen und Gumpen durch Abseilen, Klettern, Schwimmen, Springen und Rutschen bewältigt.

Dazu benötigt man einiges an technischem Gerät sowie in der Regel Neoprenbekleidung und spezielles Schuhwerk.

Schon vor über hundert Jahren entstand das Bedürfnis, natürliche Schluchten zu begehen, seinerzeit noch nicht als Sport, sondern beruflich durch Waldarbeiter, um geschlagenes Holz durch die Benutzung der Wasserströmung von den Bergen ins Tal zu befördern.

Vor einigen Jahrzehnten gelangte diese relative neue Sportart dann von Spanien über Frankreich ins Nordalpengebiet.

Im Jahr 1995 tat sich deshalb in München eine kleine, aber sehr aktive Schar von naturbegeisterten Outdoorsportlern, die vorwiegend aus dem Höhlen- und Kajakbereich kamen, zusammen, um diesem Sport ein Sammelbecken und eine Plattform auf breiterer Gruppenebene zu bieten.

Aus kleinen Anfängen heraus mit nicht einmal einem dutzend Gründungsmitgliedern hat sich der Verein zu der stattlichen Größe von mehr als dreihundert Mitgliedern entwickelt, die überwiegend über ganz Deutschland verteilt sind, aber auch aus dem europäischen Ausland dazu gestoßen sind.

Canyoning ist ein Sport, der körperliche Fitness und Schwindelfreiheit voraussetzt. Er erfordert außerdem technisches Wissen und Können im Klettern, Abseilen und Schwimmen. Um dafür fit zu sein, organisiert unser Verein ein breites Ausbildungsangebot und gemeinsame Veranstaltungen, die Jedem – je nach Neigung, Können und Fitness – etwas anbieten.

Das Gruppenerlebnis bei gemeinsamen Touren ist stets eine besondere Erfahrung, weil dort das gemeinsame und vertrauensvolle Zusammenwirken verbindet und für Sicherheit sorgt.

Unsere Mitglieder organisieren gemeinsame Treffen und Touren, sie tauschen Informationen aus, produzieren Filme und liefern dem Verein Informationen, die dann auch für Alle verfügbar gemacht werden.

In verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen wurde festgestellt, dass Canyoning naturverträglich ist. Es gehört aber auch zum Selbstverständnis unserer Mitglieder, beim Begehen von Schluchten die Tier-  und Pflanzenwelt zu achten und zu schonen.

Wir sind ein Verein, der die meisten Schluchten der Nordalpen erforscht, beschrieben und erschlossen hat. Viele Schluchten auf europäischer, aber auch internationaler Ebene sind beschrieben und mit Fotos dokumentiert.

Für unsere Mitglieder steht damit ein großer Datenpool zur Verfügung, der durch seine Informationsqualität beim Begehen von Schluchten zur Sicherheit beiträgt.

Nahezu die gesamte Literatur zum Canyoningsport ist in einer umfangreichen Bibliothek zusammengetragen und steht den Mitgliedern frei zur Verfügung.

Da unser Verein nach wie vor ehrenamtlich geführt wird, ist es möglich, seine Kosten durch bescheidene und familienfreundliche Beiträge zu decken.

Diese werden nicht nur zur Finanzierung der laufenden Kosten verwendet, sondern dienen auch der Materialbeschaffung, der Organisation von Übungen in Kletter- und Abseil- und Rettungstechniken sowie der laufenden Optimierung des Informationspools.

 

München 01.06.2015          Herbert Fischer (Schriftführer DCV e.V.)