DCV-Canyoningkurse für Mitglieder

Ausbildungskonzept:

Das Ausbildungskonzept richtet sich an alle DCV-Mitglieder und orientiert sich an dem
Sicherheitskonzept des DCV e.V.
Man muss die DCV-Kurse nicht besucht haben, um im DCV Mitglied zu werden. Wir empfehlen dies jedoch dringend.

Um eine Canyontour sicher gehen zu können, sollten alle Teilnehmer / Mitglieder einer Gruppe mindestens die Kenntnisse besitzen, die in dem Kurs 1 vermittelt werden.
Im Kurs 1 gehen wir davon aus, dass alles „normal“ läuft, also keine Schwierigkeiten auftreten. Sollten einzelne Mitglieder diese Kenntnisse nicht besitzen, empfehlen wir geführte Touren, bei denen ein Guide für die Sicherheit dieser Personen sorgt.

Mindestens zwei Personen innerhalb einer Gruppe, die selbständig Canyons gehen will, sollten weitere Fertigkeiten besitzen. Diese Fertigkeiten werden dann notwendig, wenn es nicht „normal“ läuft, also wenn Schwierigkeiten auftreten (z.B. wenn sich das Seil nicht abziehen lässt, ein Wiederaufstieg erforderlich ist, sich jemand blockiert, ein Haken fehlt).
Diese Kenntnisse werden im Kurs 2 vermittelt.

Wir gehen also davon aus, dass in einer Gruppe, die Canyons privat gehen will, alle Mitglieder die Kenntnisse aus Kurs 1 (oder vergleichbar) und mindestens zwei Mitglieder die Kenntnisse des Kurses 2 (oder vergleichbar) besitzen.

(Die Informationen zu den entsprechenden Kenntnissen finden sich auch auf der DCV-Taschenkarte)

Die Kurse werden nachfolgend detailliert beschrieben.
 

Wildwasser
21 Mai 2017 Bregenz
Der Kurs beinhaltet das Verhalten und (Rettungs-) Techniken in Canyons mit starker Strömung
Dauer : ein Tag
Durchführung: In Kooperation mit der Deutschen Canyoning Schule
Für Leute, die noch nie in einem Canyon waren, empfehlen wir vorab das passive Mitgehen einiger Touren mit jemandem, der für die notwendige Sicherheit sorgt (da man das schlecht einschätzen kann, werden das in der Regel kommerzielle Touren sein).
Fertigkeiten (Können): Schwimmen in starker Strömung
Techniken zumQueren starker Strömungen
Sicheres Springen in flaches / unbekanntes Wasser
Wurfsacktechnik

Ein Schwerpunkt bildet das Freischneiden bei blockiertem Seil in Strömungen
Teilnahmegebühr: 100,00 Euro

Kurs 1
25. – 26. Mai 2017   Bregenz
Canyoning für Einsteiger und „Mitgeher“, Techniken für den Fall, dass alles nach Plan läuft
Dauer : zwei Tage
Durchführung: In Kooperation mit der Deutschen Canyoning Schule
Voraussetzung: Beschäftigung mit folgenden Knoten (z.B. auch über das Internet) - Halbmastwurf, Mastwurf, Sackstich, Achterknoten, Schleifknoten, Valdotain
Ziel: Im Rahmen einer Gruppe, bei der mindestens zwei Mitglieder sind, die über die Kenntnisse und Fertigkeiten des Kurses 2 verfügen, selbständig einen Canyon gehen.
Die Kenntnisse und Fertigkeiten reichen definitiv nicht aus, um einen Canyon komplett selbständig zu gehen!
Teilnehmer: Interessenten, die schon einige Canyons begangen haben (z.B. im Rahmen kommerzieller Touren) und einen ersten Schritt in Richtung selbständiges Canyongehen machen wollen.
Für Leute, die noch nie in einem Canyon waren, empfehlen wir vorab das passive Mitgehen einiger Touren mit jemandem, der für die notwendige Sicherheit sorgt (da man das schlecht einschätzen kann, werden das in der Regel kommerzielle Touren sein).
Inhalte (Wissen) Materialkunde
Fertigkeiten (Können): Selbstblockierung
Selbstsicherung

Einbinden in das Seil
Benutzung einer Seilbahn
Verschiedene Abseilmethoden (Einfachseil, Doppelseil, Sicherung beim Abseilen, Canyoning, Alpin)
Verschiedene Abseilgeräte (Achter, Doppelachter, Pyranha, Robot)
Seilgeländer auf- und abbauen
Lösbare Systeme aufbauen
Seilverbindung
Seil akustisch ablängen
Jemanden passiv ablassen
Methoden der Seilschonung
Sprungstellen und Rutschen durch Ablassen erkunden.
Teilnahmegebühr: 150 Euro

Kurs 2
27. – 28. Mai 2017     Bregenz
Kenntnisse und Techniken für den Fall, dass etwas nicht nach Plan läuft
Dauer : zwei Tage
Durchführung: In Kooperation der Deutschen Canyoning Schule
Voraussetzung: Sämtliche Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem Kurs 1 müssen abrufbar sein (diese werden im Kurs 2 nicht mehr wiederholt!).
Ziel: Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten, die mindestens zweimal pro Gruppe vorhanden sein sollten, um im privaten Rahmen selbständig einen Canyon mit Personen zu begehen, die über die Kenntnisse und Fertigkeiten des Kurses 1 verfügen.
Die Kenntnisse in Erster Hilfe sollten zusätzlich noch erworben werden
Teilnehmer: Interessenten, die über die Kenntnisse und Fertigkeiten des Kurses 1 verfügen, diese Techniken in Canyons umgesetzt und geübt haben und sie anwenden können, nun aber auch mit Situationen klarkommen wollen, in denen nicht alles nach Plan läuft.
Inhalte (Wissen)

Vorbereitung einer Tour

Öfters auftretende schwierige Situationen
Technisch Notfallausrüstung

Fertigkeiten (Können): Wiederaufstieg am Seil
Seil kontrolliert kappen
Flaschenzug
Notseiltechnik
Setzen von Nothaken
Treibanker setzen
Seilbahnbau von oben und unten
Umlenker ein- und ausbauen
Teilnahmegebühr: 150 Euro

 

Notfallmanagement
01. – 02. Juli 2017      Friedrichshafen / Bregenz
Notfallmanagement: Was kann man tun, wenn es zu einem Unfall im Canyon gekommen ist?
Dauer : zwei Tage
Durchführung: In Kooperation mit der Deutschen Canyoning Schule
Voraussetzung: Erfahrung im Canyongehen (kommerziell oder privat)
Ziel:

Notfallsituationen sicher beherrschen, die richtigen Maßnahmen treffen,

um verletzte Personen richtig selbst zu behandeln oder zu stabilisieren, bis Hilfe von außen kommt.

Teilnehmer: Canyongeher, die sich gezielt darauf vorbereiten möchten, in Notfallsituationen richtig zu handeln.
Inhalte (Wissen und Können)
  • Alarmierung (Notruf, Raketen, Rauchkörper mit Demonstration)
  • Versorgung von Knochenbrüchen mittels SAM-Splint
  • Erkennen und Interventionen bei Unterkühlung (mit Unterkühlungsexperimenten)
  • Behelfsmäßiger Verletztentransport (Gramminger-Sitz, Seiltrage, Abseilen zu zweit, …)
  • Reanimation mit verschiedenen Hilfsmitteln
  • Behandlung sonstiger Probleme (Infarkt, offene Wunde, Hitzschlag, Diabetiker, …)
  • Notfallalgorithmen
  • Notfallausrüstung
Videos zum Kurs

https://www.youtube.com/watch?v=CR6CXhRenn8

https://www.youtube.com/watch?v=xmimYjWQU_A

Teilnahmegebühr: 150 Euro

 

Technik-Update
 26. – 27 August 2017            Bregenz
 Dauer : zwei Tage
Durchführung: In Kooperation mit der Deutschen Canyoning Schule
Voraussetzung: Erfahrung im Canyongehen (kommerziell oder privat) ohne die Belegung von Kursen oder Kursteilnahme vor längerer Zeit
Ziel: Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten, die mindestens zweimal pro Gruppe vorhanden sein sollten, um im privaten Rahmen selbständig einen Canyon mit Personen zu begehen, die über die Kenntnisse und Fertigkeiten des Kurses 1 verfügen.
Die Kenntnisse in Erster Hilfe sollten zusätzlich noch erworben werden
Teilnehmer: Canyongeher, die schon Erfahrung im Canyongehen gesammelt haben, sich das Canyongehen selbst beigebracht oder von anderen „abgeguckt“ haben, vielleicht vor längerer Zeit einer Kurs gemacht haben und sich mit speziellen Techniken auseinandersetzen / updaten wollen.
Inhalte (Wissen und Können)

Die im Kurs behandelten Themen werden am Anfang des Kurses mit den Teilnehmern nach deren Wünschen festgelegt.

Am ersten Tag werden die entsprechenden Techniken im Klettergarten geübt, am zweiten Tag erfolgt dann die Umsetzung in einem Canyon.

Themen können z.B. sein: Lösbare Systeme, Rettungstechniken, …

Teilnahmegebühr: 150 Euro

Der erste Kurstag wird bei allen Kursen im Trockenen, in der Regel in einem Klettergarten, verbracht. Die jeweiligen Inhalte werden dort demonstriert, vermittelt und geübt. Der zweite Tag findet dann in einem geeigneten Canyon statt, die am ersten Tag erworbenen Kenntnisse werden dann in der Realsituation umgesetzt.

Die Mitglieder des DCV haben die Möglichkeit den Bedarf an Spezialthemen an Eddy Hofmann über „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!zu melden.
Bei einer entsprechenden Menge an Interessenten mit gleichen oder ähnlichen Bedarfen wird
ein Workshop zusammengestellt.

Ausrüstung / Material für Kurs 1 und Kurs 2:
Prinzipiell wird für beide Kurse folgende Ausrüstung benötigt:

Neoprenanzug, Helm, Gurt, 5 Karabiner (Keyhole), Selbstsicherung (z.B. Spelergyca), geeignetes Schuhwerk, Abseilachter, Bandschlinge, ein Stück Bergseil (ca. 2 Meter), Shunt (o.ä.), Tibloc (o.ä.), Canyonseil, Rucksack. 

Sofern Ausrüstung / Material bereits vorhanden ist, dieses bitte mitbringen. Sofern dies nicht der Fall ist, bitte vor dem Kurs kein neues Material kaufen. Wir werden im Kurs Ausrüstung und Material besprechen. Geeignetes Material kann man ggf. im Kurs kaufen (keine Verpflichtung!). Die Erfahrung zeigt, dass sich vor dem Kurs beschafftes Material oftmals als Fehlinvestition erweis
t. 

Kosten:

Der DCV sieht eine gute die Ausbildung als ein zentrales Element der Sicherheit beim Canyoning an und
subventioniert die im DCV-Terminkalender angebotenen "DCV-Ausbildungskurse".

NEU 2017: Es gilt folgende Regelung: Kursteilnehmer melden sich bei Eddy Hofmann direkt an und entrichten die TN-Gebühr ebenfalls direkt an ihn. DCV-Mitglieder erhalten eine Rückerstattung von 30 Euro (entspricht dem aktuellen Mitgliedsbeitrag) für den Besuch eines DCV-Ausbildungskurses pro Jahr (Nach Kursende und nur gegen Vorlage einer durch Eddy Hofmann ausgestellten Teilnahmebestätigung. Diese bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken).


Teilnehmer, die am Kurstag noch keine 18 Jahre alt sind (=Kinder von DCV-Mitgliedern) bezahlen die halbe Kursgebühr, hier ist keine Erstattung möglich.
(Dieses Angebot ist nur für DCV-Mitglieder und wird nach Bedarf jedes Jahr neu festgelegt
).

Anmeldung:

Anmeldungen sind nach Bekanntgabe des Termins per E-Mail unter Angabe der Adressdaten (Vor- / Nachnamen, Straße, PLZ, Ort,
auf jeden Fall: Telefonnummer und/oder Handynummer) jedes am Kurs teilnehmenden DCV-Mitgliedes an: „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten.

Eine Anmeldung ist bis max. eine Woche vor Kursbeginn möglich.

Die Mindesteilnehmerzahl pro Kurs ist 4 Personen. Bei mehr als 6 Teilnehmern wird eine zweite Gruppe mit zusätzlichem Guide gebildet. Auch hier ist die Mindestteilnehmerzahl 4 Personen. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Die Überweisung des Kursentgelts muss
bis spätestens eine Woche vor Kurstermin auf dem Konto der Deutschen Canyoning Schule (Eddy Hofmann) eingegangen sein.
Spätere Überweisungen oder Barzahlung vor Ort können nicht berücksichtigt werden.

Wir behalten uns vor, das Kursprogramm (z.B. witterungsbedingt, zu wenig Teilnehmer) kurzfristig zu ändern bzw. abzusagen
.

Teilnahmevorausetzung für alle Kurse ist
:
Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Schwimmkenntnisse

Mit der Anmeldung versichert der Teilnehmer/die Teilnehmerin, dass er/sie über die potenziellen Gefahren des Canyoning informiert ist.

Die Teilnahme an den Kursen erfolgt auf eigene Gefahr, es bestehen keinerlei Haftungsansprüche

Alle Angaben ohne Gewähr.